Immobilien in Zeiten des Coronavirus

Das Coronavirus (COVID-19) ist in aller Munde und spätestens seitdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) COVID-19 zur Pandemie erklärt hat, hat es in ganz Europa Reaktionen zur Eindämmung des Virus gegeben. Die Ereignisse rund um COVID-19 haben natürlich auch wirtschaftliche Auswirkungen in Europa und der ganzen Welt. Gegenwärtig werden die Investmentmärkte von der Angst der weiteren Verbreitung des Coronavirus und dessen Auswirkungen beherrscht. Dies spiegelt sich vor allem in den massiven Wertschwankungen der Aktien- und Rohstoffmärkte wider. Der derzeitige Ölkrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien tut sein Übriges.

Historisch betrachtet hat der Ausbruch von Seuchen in jüngerer Vergangenheit nur einen begrenzten, zeitlich limitierten Effekt auf die Wirtschaft gehabt, betrachtet man die Zahlen einiger Epidemien der letzten rund 20 Jahre wie Ebola, Zika, MERS, H1N1, Vogelgrippe oder SARS. Diese temporären Auswirkungen auf die Weltwirtschaft sind darauf zurückzuführen, dass sämtliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung eines Virus, wie Schließungen von Hotels oder Reise-Restriktionen, zeitlich begrenzt sind. Die aktuelle Situation ist nicht vergleichbar mit einer Finanzkrise, wie sie beispielsweise 2008 vorlag, da insbesondere die zeitliche Begrenzung nicht absehbar war.

Doch welche Auswirkungen das Coronavirus tatsächlich haben wird, steht aus heutiger Sicht noch nicht fest, da es noch eine Reihe von Unklarheiten gibt.

Immobilien Investments

Wer auf die zwar kurzfristigen, jedoch dramatischen Kursschwankungen verzichten möchte, für den sind Immobilieninvestments in diesen Zeiten genau das Richtige. Denn rund 80% unseres Immobilienportfolios besteht aus leistbaren Wohnimmobilien in urbanen Lagen. Wir haben uns auf diese Anlageklasse spezialisiert, da sie in früheren wirtschaftlich schwierigen Phasen nachweislich besser dagestanden ist als andere Assetklassen. Dies liegt daran, dass Wohnraum ähnlich wie Nahrungsmittel ein menschliches Grundbedürfnis ist.

Zudem sind wir stets bemüht nur solide Immobilienprojekte erfahrener Partner auf unserer Plattform anzubieten, auch wenn dies bedeutet, dass wir etwas konservativer bei der Selektion unserer Immobilien vorgehen als andere um uns herum. Diesbezüglich verlassen wir uns also nicht nur auf einen gut funktionierenden Markt, sondern setzen gemeinsam mit unseren Immobilienpartnern die Laufzeiten unserer Emissionen immer mit einem gewissen zeitlichen Puffer an und können so unerwartete Ereignisse wie das Coronavirus gut überstehen.

Wie geht Rendity mit dem Coronavirus um?

Als Online-Plattform werden alle Investments und Transaktionen bei Rendity digital abgewickelt, weshalb das Coronavirus auf unsere Plattform keine Auswirkung hat. Wir können unsere Technologie und unsere Dienstleistungen wie gewohnt und ohne Unterbrechungen anbieten.

Um einen verantwortungsvollen Beitrag zur Verhinderung der Übertragung des Coronavirus zu leisten und um unsere Investoren, Partner, Mitarbeiter und vor allem älteren Menschen in unserem Umfeld zu schützen, haben wir dem gesamten Rendity-Team die Möglichkeit von Home-Office zur Verfügung gestellt. Wir stehen per E-Mail, Chat, Kontaktformular oder Telefon zur Verfügung, nehmen Termine mittels Videokonferenz wahr und präsentieren unseren Anlegern laufend neue Projekte auf rendity.com. Mit dem Kapital unserer Investoren wird Wohnraum in unserer unmittelbaren Umgebung (DACH-Raum) geschaffen, der lokale Mittelstand gestärkt und damit Arbeitsplätze gesichert.

Gemeinsam werden wir diese herausfordernde Zeit im Kampf gegen das Coronavirus bewältigen. Gesundheit und Kraft für die kommenden Wochen wünscht
Team Rendity

Der Beitrag Immobilien in Zeiten des Coronavirus erschien zuerst auf Rendity Blog.

First seen on Rendity

Scroll to Top